Fast jeder fünfte Gründer in der Kultur- und Kreativwirtschaft geht mit einer Marktneuheit auf den Markt!

Kreativwirtschaftliche Gründer sind jünger, besser ausgebildet und starten häufiger im Nebenerwerb und ohne Mitarbeiter als Gründer aus anderen Branchen. Ein besonders bemerkenswerter Befund der Studie „Gründungen in der Kreativwirtschaft“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Gründungen in der Kreativwirtschaft sind bestandsfester als andere Gründungen. Nach drei Jahren waren noch 79% der Gründer am Markt (in anderen Wirtschaftszweigen nur 66%).  Rund die Hälfte aller Gründungen in der Kreativwirtschaft vollziehen sich dabei in der Software- und Gamesindustrie sowie im Werbemarkt. Ein Signal an die Innovationsförderer: fast jeder fünfte Gründer in der Kreativwirtschaft (18%) geht mit einer Marktneuheit auf den Markt.
Quelle: KfW Research ∣ Standpunkt Nr. 10 ∣ Fokus Innovation: Gründungen in der Kreativwirtschaft. Download

Dieser Beitrag wurde unter reports veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.