Ein Schatz an Ideen

Angeblich entsteht Kulturwirtschaft oder Kreativwirtschaft nur dort, wo die industrielle Basis weggebrochen oder nicht mehr stark genug ist. Diese weit verbreitete These wird jetzt durch die Münchner Region eindrucksvoll widerlegt. Denn die Europäische Metropolregion München (EMM) beweist, dass eine starke Kultur- und Kreativwirtschaft auch an starken Industriestandorten ein wirtschaftlich relevanter Faktor sein kann. Die erste Untersuchung zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Metropolregion München zeigt, wie wichtig die Branche längst ist.

„Die Münchner Kultur- und Kreativwirtschaft behaupte sich zudem im europäischen Wettbewerb hinter Weltstädten wie London und Paris auf Platz acht“, so Michael Söndermann vom Büro für Kulturwirtschaftsforschung, Köln auf einer Pressekonferenz am 15. November 2012 im Münchner Rathaus. Er stützt sich dabei auf eine Studie der EU-Kommission, die europaweit die „European Creative and Cultural Industries “ (Seite 9) hat untersuchen lassen.

Alle Ergebnisse der Studie mit insgesamt fünf Teilstudien gibt es bei der Europäischen Metropolregion München:
1. Teilbericht: Kultur- und Kreativwirtschaft in der EMM
2. Teilbericht: Kultur- und Kreativwirtschaft in der Landeshauptstadt München
3. Teilbericht: Künstler-/Kulturberufe in der Landeshauptstadt München
4. Teilbericht: Gruppe Medien in der Kultur- und Kreativwirtschaft
5. Teilbericht: Die Region München im EU-Regionenvergleich

Das Thema wurde ausserdem in der  Süddeutschen Zeitung von Christian Mayer unter dem Titel „Ein Schatz an Ideen“ besprochen, SZ vom 16.11.2012

Dieser Beitrag wurde unter reports veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.